German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Bundesliga

logo oesb 300pxDie Frauenbundesliga ging an diesem Wochenende im Wiener Haus des Schachsports mit 12 Mannschaften aus 8 Bundesländern in ihre sechste Saison und schreibt damit seine Erfolgsgeschichte weiter. Der erste Tabellenführer kommt aus Tirol. Mayrhofen/Zell/Zillertal kommt gegen Steyr (4:0) und Wulkaprodersdorf (2,5:1,5) zu zwei Siegen und führt dank besserer Feinwertung vor Pamhagen. Die Burgenländer gewinnen gegen Feldbach-Kirchberg (2,5:1,5) und Schach ohne Grenzen (3:1). Am 24. März wird es in der Blumenhalle in St. Veit zum direkten Duell kommen. Gut gestartet in die neue Saison ist auch Dornbirn mit einem Sieg gegen Tschaturanga und einem 2:2 gegen Baden. Je zwei Punkte haben Wulkaprodersdorf, Feffernitz, Baden, Tschaturanga, Schach ohne Grenzen und Steyr am Konto. Feldbach-Kirchberg holt einen Punkt gegen Feffernitz. SC Extraherb WS und St. Veit bleiben in Wien ohne zählbare Erfolge. (wk)
Infoseite Frauenbundesliga, Ergebnisse bei Chess-Results

In der zweiten Bundesliga Ost wurde am Wochenende die fünfte Runde gespielt. Pamhagen baut mit einem klaren 4,5:1,5 Sieg gegen Baden die Tabellenführung aus, da Tschaturanga gegen Mattersburg über ein 3:3 nicht hinauskommt. Die Burgenländer sind als einziges Team ohne Punkteverlust und führen nun mit zwei Punkten Vorsprung auf Tschaturanga und drei auf Donaustadt. Die Wiener bezwingen in einem Wiener Duell Hietzing mit 4:2. Am Tabellenenden sind Favoriten und Blackburne Nickelsdorf weiter ohne Punktegewinn. Auf den Rängen acht bis zehn liegen Mattersburg, Bad Vöslau und Baden mit je vier Zählern. In den Kampf um den dritten Abstiegskampf sind im Frühjahr daher einige Teams vewickelt. Jetzt gibt es eine kurze Winterpause, die nächsten Runden folgen am 14./15. Jänner 2017. (wk, Info: Christian Fleischhacker)
BL2-Ost: TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

In der 2. Bundesliga Ost übernimmt Pamhagen am vergangenen Wochenende mit zwei Siegen gegen Pöchlarn (3,5:2,5) und Austria (5:1) die alleininge Tabellenführung. Für Pöchlarn war es die erste Saisonniederlage. Tschaturanga kämpft sich mit Siegen gegen Favoriten (4:2) und Pressbaum (1,5:4,5) mit einem Punkte Rückstand auf den zweiten Platz vor. Pöchlarn ist nun mit sechs Punkte Dritter. Dahinter folgt ein breites Mittelfeld von Donaustadt (fünf Punkte) bis Mattersburg (drei Punkte). Auf den Abstiegsplätzen liegen Bad Vöslau mit zwei Punkten sowie die noch punktelosen Teams von Favoriten und Nickelsdorf. Die nächste Runde ist am dritten Dezember. (wk, Info: Christian Fleischhacker)
BL2-Ost: TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

logo oesb 300pxIn der 2. Bundesliga Mitte standen am vergangenen Wochenende die regionalen Runden am Spielplan. In Wolfsberg muss Tabellenführer Maria Saal ersatzgeschwächt gegen Leoben eine 2:4 Niederlage hinnehmen. Tags darauf holen sich die Kärntner aber verstärkt mit den Europacup-Spielern Halvax, Ertl und Rieger gegen "Die Klagenfurter" mit einem 6:0 die Führung zurück. Wolfsberg verliert ohne seine Legionäre 2:4 gegen Klagenfurt und 1,5:4,5 gegen Leoben. Im steirischen Burgau gewinnen die Schachfreunde zweimal. Einem 4:2 gegen die Grazer Austria folgt tags darauf ein 4,5:1,5 gegen Gleisdorf, den Tabellenführer nach der vierten Runde. Gleisdorf gewann zuvor gegen Fürstenfeld-Hartberg mit 3,5:2,5. Die Oststeirer holen am Sonntag gegen Austria Graz mit einem 3:3 einen Punkt. Die oberösterreichische Runde fand in Taufkirchen statt. Grieskirchen-Schallerbach zeigt sich mit zwei Siegen gegen Sauwald (4,5:1,5) und gegen Ansfelden (3,5:2,5) als Platzhirsch. Weiter keine Punkte gibt es hingegen für Gmunden. Das Match gegen Ansfelden geht 2:4, jenes gegen Sauwald 1:5 verloren. In der Tabelle führen Maria Saal, die Grazer Schachfreunde und Gleisdorf mit je acht Punkten. Am Tabellenende sind Wolfsberg und Gmunden weiter punktelos. Die nächsten Runden folgen Ende Jänner. (wk) 
Bundesliga MitteErgebnisse bei Chess-ResultsTerminplan Bundesliga (PDF)

In der 2. Bundesliga West wurden an diesem Wochenende die regionalen Runden in Salzburg und Tirol ausgetragen. Jene von Vorarlberg fanden bereits vor zwei Wochen im Rahmen der Vorarlberger Schachtage statt. In Tirol zeigt Zillertal mit drei Siegen gegen Rochade Rum (3,5:2,5), Pradl (5:1) und Jenbach 2 (4:2) seine Ambitionen um den Meistertitel zu spielen. Jenbach gewinnt gegen Pradl mit 4:2, verliert aber ein zweites Match gegen Rachade Rum mit 2:4. Eine Punkteteilung gibt es zwischen Pradl und Rochade Rum mit einem 3:3. In Salzburg holt SIR Bernhard 1 zwei Kantersiege gegen ASK Salzburg (6:0) und Ranshofen (5:1), teilt aber mit Kufstein/Wörgl die Punkte. Zwei Sieg gelingen auch Ranshofen gegen Kufstein/Wörgl (4:2) und ASK Salzburg (4,5:1,5). In der Tabelle führen Hohenems und Zillertal mit dem Punktemaximum gefolgt von SIR Bernhard 1 (5 Punkte). Am Tabellenende sind Bregenz 2 und ASK Salzburg noch ohne Punktegewinn. (wk)
BL2-West: 
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

Partner