German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

171223 braunauVom 15. bis 17. Dezember fand das 12. Open Braunau statt. 157 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus zehn Nationen hatten sich im Schloss Ranshofen eingefunden, dessen Ambiente eine einmalige Kulisse für das königliche Spiel bot. Ganz nach dem von Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak ausgerufenen Motto "Schach im Friedensbezirk" wurden drei Tage lang spannende aber immer faire und friedliche Wettkämpfe ausgetragen. Im A-Turnier waren insgesamt 37 Spielerinnen und Spieler, darunter neun Titelträger, am Start. Die Setzliste führte der amtierende österreichische Staatsmeister IM Andreas Diermair an, dem es auch gelang, mit 4,5 Punkten den alleinigen ersten Rang zu erspielen. Ihm folgten mit je vier Punkten Uwe Kleibel(GER), IM Hresc Vladimir(CRO), Omelja Artem(UKR) und FM Wallner Joachim (AUT). Die Titel Braunauer Bezirks- und Stadtmeister ergingen an die jungen Ranshofner  Wolfgang Kücher(9.) und Paul Brehovsky(15.), die in dem internationalen Ensemble sehr gute Figur machten. Das B-Turnier mit 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmern gewann der junge Hörschinger Bauer Sebastian. Der erst Vierzehnjährige setzte sich mit 4,5 Punkten an die Spitze der Endtabelle. Jugend voran hieß es ebenso im C-Turnier. Hier nahm der erst elfjährige Richard Hersel vom SV Kremsmünster den Siegespokal in Empfang. (wk, Info: Norbert Frühauf, Text/Foto: Turnierseite)
Turnierseite, Ergebnisse

171215 aschach 

Wer in den kommenden Feiertagen gerne Schach spielen möchte hat im oberösterreichischen Aschach und im steirischen Deutschlandsberg zwei Open zur Auswahl. 

In Aschach geht bereits das 26. Donauopen über die Bühne. Gespielt werden zwischen 26. und 31. Dezember sieben Runden Schweizer System. Nennschluss ist am 26. Dezember um 15:00 Uhr vor Ort, Voranmeldungen sind aber empohlen und billiger. Gespielt wird in vier Gruppen. Der gesamt Preisfonds beträgt 10.000 Euro.

In Deutschlandsberg organisiert ein neues Team das 1. Schilcherlandopen vom 29. Dezember bis 6. Jänner. Gespielt wird in der Koralmhalle. Es wird ausreichend Platz geben. Gespielt werden neun Runden Schweizer System. Der Preisfonds ist mit 30.000 Euro gewaltig und ab 250 Teilnehmern garantiert. Ohne Teilnehmerbegrenzung garantiert ist der erste Preis in Höhe von 3.000 Euro. 

Websites: Donauopen, Schilcherlandopen

170905 innsbruckVom 25. August bis 2. September 2017 fanden in den Räumlichkeiten des Einkaufszentrum SILLPARK in Innsbruck, Museumstraße eine Reihe von Schachevents statt. So wurden ein Jugendturnier, eine Blitzschach-Trophy und zwei internationale Schachopen im Rahmen dieses Chess Festivals durchgeführt. Für Organisation und Durchführung zeichnete Giorgio GUGLER (Giorgio Events) verantwortlich. In kürzester Zeit - innerhalb eines halben Jahres - gelang es ihm mit vielen Sponsoren, Helfern und Unterstützern, eine Schachveranstaltung auf die Beine zu stellen, wie sie Tirol selten gesehen hat. Zum sehr gut besetzten Turnier der Gruppe A (8 GM, 10 IM, 9 FM, 1 WIM und 3 WFM) waren 55 Spielerinnen und Spieler angetreten. Und es endete nach 9 Runden mit einer Sensation. IM Nikita MESKOVS aus Lettland konnte alle Angriffe der Großmeister abwehren und das Turnier mit 7 Punkten an 1. Stelle beenden. Mit diesem Ergebnis schaffte er auch seine 3. Norm für die Erringung des Großmeistertitels, den ihm die FIDE in den nächsten Tagen offiziell überreichen wird. GM CHATALBASHEV Boris aus Bulgarien schaffte 6,5 Punkte und konnte auf Grund der besseren Zweitwertung vor GM Henrik TESKE aus Deutschland den 2. Platz erreichen. Roland SCHMITT aus Deutschland setzte sich in der B-Gruppe, in der 57 Teilnehmer und Teilnehmerinnen mit einer Elo-Zahl unter 1900 angetreten waren, mit 7,5 Punkte durch. Am zweiten Platz landete der Bregenzer Christian KOZISSNIK (7,0 P.) vor dem besten Tiroler Georg SPORER (SK Zirl - 6,5 P. 46,0 SB) und seinem Vereinskollegen Otto RANTNER (6,5/44,0). (wk, Foto: Turnierseite)
Ausführlicher Foto-Bericht
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

170905 gipfelschachDer USK Uttendorf im Pinzgau lud Anfang September zum „Gipfelschach“ in das Alpinhotel „Rudolfshütte“ am Weißsee im Salzburger Stubachtal ein. Für dieses in 2.315m Höhe veranstaltete Schnellschachturnier war bei den Voranmeldungen schon die Höchstzahl von 44 Teilnehmern erreicht worden. Doch durch die dreitägige Schlechtwetterphase mit Starkregen, im Hotelbereich Schneefall, gab es zuletzt doch einige Absagen. So konnte Sektionsleiter Thomas Feichtner schließlich neben SLV-Präsidenten Rudolf Berti und der Hausherrin Dir. Birgit Kühne eine Dame und 36 Herren aus 17 Vereinen und 5 Nationen begrüßen, darunter sieben Elo-Zweitausender. Nach sieben Runden stand Schlussendlich mit 6 aus 7 ein eindeutiger Sieger fest: Der junge Osttiroler Julian Bachlechner von der Union Leisach, jetzt für ESV ASKÖ Admira Villach startend, konnte sich zum Gipfelschach-Sieg gratulieren lassen. Ihm folgten Juro Ljubic (SV Schwarzach, 5.5) und FM Robert Rieger (SK Mpoe Maria Saal, 5.5). Zum besten Pinzgauer kürte sich der Veranstalter Thomas Feichtner, der mit 5 Punkten auf Rang 5 kam. An die Sieger und Kategoriepreisträger wurden Geldpreise in Höhe von € 900,- ausbezahlt, daneben kamen noch schöne Tombolapreise zur Verlosung. Viele Teilnehmer äußersten sich lobend über das Turnier, das von Turnierleiter Alois Grundner sen. und Schiedsrichter Gottfried Herbst abgewickelt wurde. Sie bekundeten, bei einer Neuauflage im nächsten Jahr wieder dabei sein zu wollen.  (wk, Info/Text/Foto: Alois Grundner)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results, Fotos

170905 hoerschingZur fünften Auflage des Hörschinger Schachopens konnten vom 28. August bis 3. September 2017 im Gasthof Neubauerhof in Hörsching über vierzig Teilnehmer aus sechs Nationen begrüßt werden. Im starken Teilnehmerfeld fanden sich neben den Titelverteidiger auch noch drei weitere Titelträger ein. Siegreich beendete FM Florian Sandhöfner (Ask St. Valentin) mit sechs Zählern das Turnier. In der Drittwertung, um einen Zähler voran, sicherte sich CM Florian Mostbauer (Union Ansfelden) vor dem Titelverteidiger FM Gunnar Schnepp den zweiten Platz. Auf den vierten Tabellenplatz und somit bester Hörschinger wurde mit fünf Punkten Roland Posch, bei dem heuer die Buchholzwertung auf seiner Seite war. Auf den Plätzen folgen Jordan Boksinski und Andreas Tauber (Su Bad Leonfelden). Bester Jugendspieler wurde der Hörschinger Sebastian Bauer, der neben sieben weiteren Nachwuchstalenten mutig im starken Teilnehmerfeld kämpfte. Während der Turnierwoche haben auch heuer wieder einige Zuschauer den Weg nach Hörsching gefunden. Sie konnten sich neben den teils spannenden Partien im Turniersaal auch im Gastzimmer dem königlichen Spiel widmen. Insgesamt wurden 70 Partien digital erfasst und sind im Internet veröffentlicht worden und stehen zum Download bereit. (wk, Info/Text: Gerald Huemer, Foto: Peter Kranzl)
Turierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

Partner