German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

180902 innsbruck opGiorgio GUGLER (GIORGIO EVENTS) hat sich mit der Organisation des 2. internationalen Schachopen in Innsbruck selbst übertroffen. Nicht nur, dass es wohl eine der größten Schachveranstaltungen in Tirol ins Leben gerufen hat, auch was die Durchführung der verschiedenen Turniere betraf, war alles bestens geplant und ausgeführt. Das stark besetzte OPEN A, bei dem sogar zwei Normen auf Grund der erbrachten Leistungen vergeben werden konnten - die Inderin WFM Aashna MAKHIJA schaffte eine WIM-Norm, der Pole FM Piotr PIESEK konnte sogar ein GM Norm erreichen - endete mit einem Sieg des armenischen GM Gevorg HARUTJUNYAN, der es auf 7 Punkte gebracht hatte. Punktegleich nur durch die etwas schlechtere Zweitwertung getrennt landeten der holländische GM Erik VAN DEN DOEL und eben der Pole FM Piotr PIESEK auf den Plätzen 2 und 3. Als bester Österreicher zeichnete sich Radoslaw GAJEK von den Schachfreunden Graz aus, der mit 6,0 Punkten den 8. Platz belegen konnte. Die Kategoriepreise erhielten: als bester Junior U14 - Siddharth Jagadeesh aus Singapur; bester U18 Spieler - IM Sergei Lobanov; bester S60 - Valeri Loginov; bester S70 Spieler - IM Robert Behling; als Bester unter 2100 Elo - WFM Makhija Aashna, unter 2200 Elo - Philipp PALI, unter 2300 Elo - FM Maximilian Ruff; unter 2400 Elo - IM Christian Koepke. Das OPEN B (bis Elo 2000) gewann der Tiroler Nachwuchsspieler der Tiroler Schachschule Innsbruck Laurin WISCHOUNIG (7,5 Punkte) vor dem Jugendspieler Adam SVANDA aus der Tschechei (7,0 P.) und Max PERNERSTORFER vom SK Raika Eggenburg (6,5 P.). Auf den Plätzen folgten ebenfalls mit 6,5 Punkten Alfred WERSCHING (SK Hornstein), Marco SCHRANZHOFER (SK Völs&Hak Ibk) und David HAMMER aus Absam. (wk, Text/Foto: Veranstalter)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

180827 feffernitzEine Schlussrunde, die an Spannung nichts mehr zu überbieten hatte, zeichnete sich nach der 8. Runde ab. Alle 5 GM (Malakhatko, Okhotnik, Korneev, Epishin und Levin)  lagen mit 6,5 Punkte gleichauf. Die Spitzenpaarungen GM Felix Levin – GM Vadim, sowie GM Oleg Korneev – Vladimir Okhotnik endeten remis. So hatte der ehemalige Weltklasse Spieler, GM Vladimir Epishin gute Chancen mit einem Sieg gegen Matthias Heindl (Admira Villach) der aber schon GM Felix Levin besiegte und gegen GM Okhotnik remisierte die alleinige Führung zu übernehmen. Lange konnte Heindl die Partie offen halten, bis er mit einem ungenauen Zug Epishin eine Chance gab, die der Großmeister auch zu nützen wusste. Dadurch wurde Malakhatko der 7 Siege in Folge in Feffernitz feiern konnte entthront. Bester Österreicher, wurde FM Robert Perhinig von der Admira Villach. Die große Sensation des Turnieres, war aber Sandra Oberberger vom Veranstalter, SV Raika Rapid Feffernitz, die bisher immer im Schatten ihrer Zwillingsschwester Bianca stand. Mit Startnummer 124 und Elo 1088 ins Turnier gestartet, konnte Sandra mit 5 Punkten den ausgezeichneten 46 Platz und damit Kategorie Preis unter Elo 1700 gewinnen. Alles in allem war die 27. Auflage des Feffernitz Open wieder ein voller Erfolg und mit 151 Teilnehmer aus 16 Nationen (127 im Haupt und 24 im Jugendturnier) wurde ein neuer Teilnehmer Rekord erzielt. Der freie Eintritt für Spieler und Begleitpersonen im Gemeinde Schwimmbad, sowie die Wanderung mit anschließender Kärntner Jause und das traditionell Buffet für alle Spieler und Begleitung, wird von allen Spielern im Familiären Turnier gerne angenommen, und viele Teilnehmer, haben ihre Nennung für das 28.Open vom 18. bis 25.08.2019 bereits abgegeben. (wk, Bericht/Foto: Veranstalter)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-Results

180823 innsbruck opNach dem erfolgreichen Auftakt im Vorjahr ist Innsbruck heuer bereits zum zweiten Mal Austragungsort eines internationalen Schachevents. Beim Chess Festival rittern mehr als 250 Spieler aus allen Teilen der Welt um ein Rekordpreisgeld von insgesamt 11.000 Euro. Die attraktiven Siegerprämien locken auch zahlreiche Großmeister und Internationale Meister an. Auch Österreichs Nummer eins, Großmeister Markus Ragger, der im Weltranking unter den Top 100 rangiert ist mit von der Partie. Das über neun Runden angelegte Turnier beginnt am Freitag, den 24. August, und endet am Samstag, den 1. September. Austragungsort des Hauptturniers in den Kategorien A und B ist das Kolpinghaus, am Samstag findet im Sillpark ein publikumsträchtiges Blitzturnier statt. Im Bild der Veranstalter Giorgio Gugler, der als Eventmanager mit seiner Initiative in Innsbruck das Spiel der Könige in den internationalen Fokus rückt. (wk, Text/Foto: G. Gugler)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

180824 feffernitzSeit 19. August läuft in Kärnten das 27. Open Feffernitz. Am Start sind 151 Teilnehmer aus 16 Nationen, davon 127 im Hauptturnier und 24 im Jugendturnier. Die Setzliste wird vom russischen Großmeister Vladimier Epishin angeführt. Insgesamt sind fünf Großmeister am Start und 11 Titelträger insgesamt. Nach sechs Runden führt der belgische Großmeister Vadim Malakhatko mit 5,5 Punkten vor dem Deutschen Tobias Kuhn, der als Einziger in der Phalanx der Großmeister mitmischt. Dank besser Zweitwertung liegt er akutell vor Felxi Levin, Epsishin, Korneev und Okhotnik, die allesamt fünf Punkte haben. Beste Österreicher sind Matthias Heindl, Robert Perhinig, Hans-Jürgen Koller und Gerd Mitter mit jeweils viereinhalb Punkten. Die letzten drei Runden folgen von heute bis Sonntag. (wk)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results

180823 schwarzachDie Organisatoren des 33sten Schwarzacher Open konnten sich heuer schon vom 14.-22. Juli über 158 Teilnehmer freuen, die in 4 Leistungsgruppen am Open teilnahmen. Das Hauptturnier gewann souveren GM Berkes Ferenc (Elo 2676) aus Ungarn,vor GM Zelcic Robert und GM Palac Mladen aus Kroatien. Bester Österreicher wurde FM Gunnar Schnepp als neunter mit 5.5 Punkten. Erstmals wurde auch ein Jugendschachcamp organisiert, an dem 13 Jugendliche teilnahmen. Das Training wurde vom FM Alman Durakovic geleitet und die Betreung übernahm Gerhard Rosenlechner. Weiters trat die berühmte russische Botvinnik Chess School mit 17 Spielern an, die den arrivierten Spielern alles abverlangten. Der beste war der erst 13-jährige Rudik Makarian, der im Hauptbewerb den tollen 4. Platz belegte und damit eine IM-Norm erreichte! Ebenfalls eine IM-Norm, gleichbedeutend mit einer WGM-Norm, erreichte die rumänische Teilnehmerin Angela Dragomirescu. Das B-Turnier gewann Andre Breedveld aus Holland vor den Österreichern Herbert Berger und Boban Bozinovic. Alle 3 Spieler erreichten jeweils 7 Punkte. Im C-Turnier setzte sich der Österreicher Walter Gölles mit 7.5 Punkten durch. Platz zwei ging an Mollenkopf Thomas und dritter wurde Reiser Ralf beide aus Deutschland. Das D-Turnier gewann der junge Österreicher Denis Wallner vor der Russin Ksenia Shklovskaya und einem weiteren jugendlichen Österreicher Jan Freitag. (wk, Foto/Text: Juro Ljubic)
Website, Ergebnisse

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt