German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog Turniere AUT

Beim Donau Open in Aschach sind inzwischen vier von sieben Runde gespielt, darunter am Donnerstag eine Doppelrunde. Der einzige Spieler ohne Punkteverlust ist der Slowene Marko Tratar. Er führt daher mit vier Punkten vor Andrey Sumets (UKR), Nikola Sedlak (SRB) und Balazs Csonka (HUN, alle 3,5) das Feld  an. Die besten Österreicher folgen mit den "vier Florian´s" Schwabeneder, Mesaros, Mostbauer und Sandhöfner sowie Barbara Teuschler, Emanuel Frank und Tobias Mayrhuber in der Gruppe der Spieler mit drei Punkten. Die fünfte Runde folgt heute um 16:00 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

    

Wer nach Weihnachten in Österreich ein Turnier spielen möchte, findet in Oberösterreich und der Steiermark Gelegenheit dazu.

In Aschach geht vom 26. bis 31. Dezember das 27. Donau Open mit einem Preisfonds von 10.000 Euro über die Bühne. Gespielt werden jeweils sieben Runden in vier Gruppen. Im FIDE Open (A-Gruppe) führen die Großmeister Zelcic, Maiorov, Malakhatko und Tratar die Seztliste an. Der erste Österreicher ist Florian Mesaros am fünften Platz der Setzliste. Turnierseite

In Schwanberg wird vom 29. Dezember bis 5. Jänner das 2. Schilcherland Open ausgetragen. Der gesamte Preisfonds beträgt 22.222 Euro. Da neun Runden gespielt werden sind auch internationale Normen möglich. Die Chancen dafür sind gut, es sind bereits neuen Großmeister vorangemeldet. Der Niederländer Erick van Den Doel führt die Startrangliste vor Ex-Europameister Zdenko Kozul und Mladen Palac an. Titelverteidiger Toms Kantans ist Fünfter der Setzliste, gefolgt von den Österreichern Andreas Diermair und Nikolaus Stanec. Turnierseite

181121 donau op ankAls fixer Bestandteil des Schachjahres ist von 26. bis 31. Dezember das internationale Schachopen in Aschach an der Donau. Sieben Runden nach Schweizer System und einem Gesamtpreisgeld von 10.000 €. Erstmals wird als Side Event ein Tandemturnier ausgetragen. Alle Informationen gibt es auf der Turnierwebseite. (WK, Text: August Anton Wurm) 
http://www.donauopen.at

181203 braunau op ankIn knapp zwei Wochen werden die ehrwürdigen Räume des Schlosses Ranshofen wieder von den Schachspielerinnen und Schachspielern bevölkert. Schon zum 13. Mal findet das Open Braunau in ununterbrochener Reihenfolge statt. Im Sinne des von Bezirkshauptmann Dr. Georg Wojak ausgerufenen Friedensbezirkes Braunau soll das internationale Schachturnier knapp vor Weihnachten Menschen aus Nah und Fern zu einem friedvollen Wettstreit im königlichen Spiel zusammenführen und neue Freundschaften ermöglichen. Der veranstaltende Verein WSV ATSV Ranshofen Schach richtet mit Unterstützung der Stadtgemeinde Braunau und der Gemeinde Neukirchen gleichzeitig auch die Braunauer Bezirks- und Stadtmeisterschaften sowie die Neukirchner Meisterschaften aus. Zur großen Freude des Turnierdirektors Ing. Norbert Frühauf haben bereits mehr als 100 Schachsportlerinnen und Schachsportler aus neun Staaten ihre Teilnahme zugesagt. Momentan führt die Setzliste Großmeister Vladimir Okhotnik an. Der für Frankreich spielende Ukrainer ist zweifacher Schach-Weltmeister der Senioren. Aber auch die Jugend wird stark vertreten sein, gibt es doch neben den A-, B- und C-Turnieren einen eigenen Bewerb für U14 Spieler/innen. Anmeldungen sind noch bis 14.12. spätestens 17.30 möglich. Schachinteressierte können bei freiem Eintritt die Partien live mit verfolgen, der Startschuss fällt am 14.12. um 18.00 im Schloss Ranshofen(1. Stock). (wk, Text/Foto: Norbert Frühauf)
Turnierseite

181117 BL1Meister Jenbach stieg gestern mit einem 5,5:0,5 Kantersieg gegen Ansfelden in die neue Saison ein. Wegen des Rückzugs von Wulkaproderdarf waren die Tiroler in der ersten Runde spielfrei. Maria Saal gewinnt angeführt von Markus Ragger das Kärntner Derby gegen St. Veit glatt mit 4,5:1,5 und ist das einzige Team mit vier Punkten. Drei Punkte hat Ottakring nach einem 3:3 gegen Götzis am Konto. Dieser Punkteverlust der Wiener kam eher unerwartet. Im West-Derby setzt sich Hohenems mit 4:2 gegen Mayrhofen/Zell/Zillertal durch. Pressbaum verliert gegen SIR Salzburg knapp mit 2,5:3,5. Feffernitz war spielfrei. Heute kommt es in St. Veit ab 14:00 Uhr zum großen Schlager zwischen Maria Saal und Jenbach. (wk)
Bundesliga: Info-SeiteErgebnisse

Zur LIVE-Übertragung...

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt