German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

20190523 gp vfDer FIDE Grand Prix in Moskau geht in seine entscheidende Phase. Im heute beginnenden Halbfinale spielen Nakamura gegen Grischuk und Wojtaszek gegen Nepomniachtchi. Das Viertelfinale begann mit vier ereignislosen Remisen zwischen 21. und 31. Zügen. Mehr Kampfgeist zeigten die Kontrahenten in der Rückrunde, aber nur Radoslaw Wojtaszek schaffte mit einem Sieg gegen Peter Svidler den unmittelbaren Aufstieg. Alle anderen mussten gestern in ein Tie-Break. Hier fielen alle Entscheidungen bereits in den beiden Schnellpartien. Gastgeber Russland darf sich über die Siege von Alexander Grischuk gegen Wesley So und Jan Nepomniachtchi gegen Wei Yi freuen. Ebenfalls in das Halbfinale schafft es Hikaru Nakamura gegen Daniil Dubov. Die Live-Übertragung und Kommentierung beginnt auf der Turnierseite heute ab 14:00 Uhr. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

190920 gp viertelfinaleDas Viertelfinale des neu strukturierten FIDE Grand Prix 2019 beginnt heute um 14:00 Uhr in Moskau mit den folgenden Paarungen: Dubov gegen Nakamura, So gegen Grischuk, Nepomniachtchi gegen Wei Yi und Svidler gegen Wojtaszek. Gestern konnten sich über das Tie-Break noch Wesly So gegen Jan Krzyztof Duda und Hikaru Nakamura gegen Teimour Radjabov qualfizieren. Beide gewinnen die erste Partie im Schnellschach mit Weiß und können dann mit einem Schwarzremis den Aufstieg sichern. In der Gesamtwertung für den Grand Prix bekommt jeder Viertefinalist einen Punkt, wer es ohne Tie-Break schafft sogar zwei. Die beiden Ersten der Gesamtwertung qualifizieren sich für das Kandidatenturnier. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

190423 em wDie Frauen Europameisterschaft in Antalya ging gestern mit einer spannenden Schlussrunde zu Ende. Am Spitzenbrett besiegt Ex-Weltmeisterin Antoaneta Stefanova die führende Ukrainerin Inna Gaponenko und schließt ebenso zu ihr auf wie Pähtz mit einem Sieg gegen Atalik sowie Kashlinskaya und Sebag nach Remisen gegen Cramling bzw. Dzagnidze. Die Feinwertung entscheidet die Goldmedaille zugunsten der Russin Alina Kashlinskaya. Der Westen darf sich über Silber und Bronze durch die Französin Marie Sebag und die Deutschlands Elisabeth Pähtz freuen. Die ersten 14 Spielerinnen qualifzieren sich zudem für den kommenden World Cup. Das sind neben den oben genannten Spielerinnen, die mit einem halben Punkt Rückstand die Plätze sechs bis vierzehn belegen. Aus österreichischer Sicht ging die EM mit einem erfreulichen Erfolg zu Ende. Denise Trippold kann ihre übers ganze Turnier gezeigte gute Leistung in der Schlussrunde mit einem harterkämpften Sieg gegen die Deutsche Filiz Osmanodja krönen und mit einer Eloleistung von 2251 eine WIM-Norm erzielen. Nicht so gut verlief das Turnier für die anderen Österreicherinnen. Veronika Exler startet mit 3/5 gut ins Turnier, verliert dann aber vier Partien in Folge und bleibt mit vier Punkten doch deutlich unter iherer Erwartung. Elisabeth Hapala und Barbara Teuschler starten mit drei bzw. vier Niederlagen in Serie denkbar schlecht, zeigen danach aber mit 5/7 bzw. 4,5/6 Moral. (wk, Bild: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

190519 gpIn der ersten Runde des FIDE Grand Prix in Moskau sind sechs Spieler bereits nach den zwei Partien im Standardschach weiter. Die erste Glanzpartie des Turniers gelingt Daniel Dubov gegen Anish Giri. In einer Nebenvariante des Damengambits kommt es zu einer Stellung ähnlich der Botwinnik Variante. Im 19. Zug rochiert Dubov dann überraschend lang in einen völlig von Bauern befreiten und daher schutzlosen Damenflügel. Der Russe hat aber alles bestens berechnet und am Ende ist es Giri, dessen König sich in einem Mattnetz verfängt. Der Grand Prix hat seine erste große Sensation, mit Giri ist der Elofavorit draußen. Überraschend kommt auch das Ausscheiden von Shakryiar Mamedyarov gegen den Polen Radoslaw Wojtaszek. Jan Nepomniachtchi lässt nach seiner Führung gegen Levon Aronian nichts mehr anbrennen und steigt ebenso in die zweite Runde auf wie Alexander Grischuk gegen Sergey Karjakin, Wei Yi gegen Dmitry Jakovenko und Peter Svidler gegen Nikita Vitiugov. Sie können jeweils gestern die Partie der Rückrunde gewinnen. Wesley So schafft als Einziger gegen Jan-Krzsysztof Duda den Ausgleich. Die Beiden müssen heute ebenso in den Stichkampf (14:00 MESZ) wie Hikaru Nakamura und Teimour Radjabov, die beide Partien rasch und ohne Kampf Remis geben. (wk, Foto: Turnierseite)
Turnierseite

190418 em w AUTteamDie Russin Alina Kashlinskaya und die Ukrainerin Inna Gaponenko führen mit je 6,5 Punkten drei Runden vor Schluss bei der Europameisterschaft der Frauen in Antalya vor fünf Spielerinnen mit je sechs Punkten. Die Elofavoritinnen Aleksandra Goryachkina (RUS) und Nana Dzagnidze (GEO) finden sich erst in der Gruppe der Spieler mit fünf Punkten um Platz 25. Die Österreicherinnen spielten in den letzten drei Runden mit wechselndem Erfolg. Veronika Exler kam außer Tritt und fiel mit drei Niederlagen von +1 auf -2. Denise Trippold konnte nach zwei Niederlagen in der achten Runde wieder gewinnen und ist als Einzige im Eloplus. Elisabeth Hapala holt eineinhalb Punkte, wobei sie das Remis in der achten Runde einer großen kämpferischen Leistung in einer lange schlechteren Stellung verdankt. Barbara Teuschler konnte nach ihrem Katastrophenstart mit drei Siegen den Anschluss an ihre Teamkolleginnen finden. Trippold hält nach acht Runden bei dreieinhalb Punkten und trifft heute mit Schwarz auf Joanna Worek. Teuschler, Hapala und Exler haben je drei Punkte. Die neunte Runde beginnt heute um 14:00 Uhr. (wk, Bild: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

Partner






Logo NADA 2018 300px


180612 logo respekt