German English Russian Spanish

Fotogalerie

Blog WM - EM

170904 WorldCupDer World Cup 2017 ist eröffnet. Weltmeister Magnus Carlsen kommt gegen Oluwafemi Balogun erwartet sicher mit 2:0 in die zweite Runde. Allerdings verdient der Nigerianer mit seiner Elozahl von 2255 Respekt für zwei tadellose Partien. Sicher weiter mit 2:0 Siegen sind auch Richard Rapport, Fabiano Caruana, Hikaru Nakamura, Vladislav Artemiev, Levon Aronian, Jan Krzysztof Duda, David Navara, Alexander Grischuk, Peter Svidler, Alexander Onischuk und sensationell Alexander Lenderman gegen den weit höher eingeschätzten Pavel Eljanov, der beim letzten World Cup für Furore gesorgt hatte. Weitere Top-Spieler wie Yi Wei und Pentala Harikrishna retten sich nach Auftaktniederlagen mit Siegen am zweiten Tag gerade noch in das Tie-Break. Überraschend in einen Stichkampf muss auch Sergey Karjaking gegen den Australier Anton Smirnov (2508). Es gibt halt kaum leichte Gegner mehr. Insgesamt gehen 22 der 64 Begegnungen mit einem Stand von 1:1 morgen in die Entscheidung. Die Live-Übertragung beginnt um 13:00 MEZ. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Website

170901 WorldCup ankDer World Cup 2017 wurde gestern feierlich in Tiflis eröffnet und wird heute ab 13:00 Uhr MEZ mit der 1. Runde eröffnet. Am Start sind 128 Spieler, die sich über die kontinentalen Ausscheidungen qualifiziert haben oder eine andere Qualifikation vorweisen können. Von den Top-20 der Welt fehlt lediglich der Bulgare Veselin Topalov. Die Weltelite kämpft in Georgien um zwei Plätze für das Kandidatenturnier. Der attraktive Preisfonds von 1,6 Millionen Dollar sorgt dafür, dass auch Weltmeister Magnus Carlsen und WM-Finalist Sergej Karjakin am Start sind. Beide sind aber für das Kandidatenturnier bereits qualifiziert. Gespielt wird der World Cup im K.O.-System. Sollte es nach zwei Partien im Standardschach 1:1 stehen kommt es zur Entscheidung im Tie-Break mit Schnell- und falls erforderlich Blitzpartien. Carlsen und Karjakin befinden sich in der oberen Hälfte des Paarungbaumes und könnten im Halbfinale aufeinandertreffen. In diesem Fall würden sich wohl zwei Spieler aus der unteren Hälfte für das Kandidatenturnier qualifizieren. In dieser befinden sich von den Top-Stars Wesley So, Hikaru Nakamura, Vishy Anand, Fabiano Caruana und Shakhriyar Mamedyarov. Die Erfahrung zeigt aber, dass das Knock-Out-System oft für Überraschungen sorgt. Der Weg ins Finale wird mit Sicherheit ein steiniger. Carlsen trifft heute zum Auftakt mit Weiß auf Oluwafemi Balogun aus Nigeria. Der Mann aus Westafrika ist mit einer Elozahl von 2255 die Nummer 128 der Setzliste in Tiflis. Das engste Elo-Match liefern sich Alexei Drejew (2648) und Axel Bachman (2634). Sie sind die Nummern 64 und 65. Der Sieger spielt in der zweiten Runde mit größter Voraussicht gegen Carlsen. Der Verlierer muss sich, wie alle anderen Verlierer der ersten Runde, mit einem Preisgeld von 6.000 Euro trösten. (wk, Foto: Turnierseite)
Offizielle Website

170618 team wmGestern wurde in Khanty-Mansiysk die erste Runde der Weltmeisterschaft für Nationen ausgetragen. Diese WM wird in den Jahren zwischen der Olympiade ausgetragen. Qualifiziert sind Gastgeber Russland, die bestplatzierten Teams der Schacholympiade 2016, das beste Team Afrikas sowie eine Nation auf Einladung. In der Favoritenrolle sind China mit einem Eloschnitt von 2745 und Russland (2729). Während China seine vier besten Spieler der Weltrangliste nominiert hat, fehlen bei Russland allerdings Stars wie Kramnik und Karjakin. Einen kräftigen Aderlass verzeichnet auch das Team der USA bei dem mit So, Caruana und Nakamura gleich drei Spieler der Top-7 fehlen. In der ersten Runde gewinnen China gegen Weißrussland und Russland gegen Ägypten jeweils mit 3,5:0,5. Die Ukraine gibt gegen die Türkei mit einem 2:2 überraschend einen Punkt ab. Im Frauenbewerb sind China und Russland auf Augenhöhe. Nur fünf Punkte trennen diese beiden Mannschaften im Eloschnitt. Die Auslosung brachte bereits in der ersten Runde das Duell zwischen Russland und China. Die Russinnen gewinnen mit 3:1 weil an den Spitzenbrettern Ex-Weltmeisterin Alexandra Kosteniuk und Kateryna Lagno die WM-Finalistinnen Wenjun Ju und Zhongyi Tan besiegen. Erster Tabellenführer ist aber Vietnam nach einem 4:0 gegen Ägypten. Die 2. Runde beginnt heute um 12:00 Uhr MEZ. Die Turnierseite bietet eine Live-Übertragung an. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

170622 wm teamDie russischen Teams führen bei der Team EM in Khanty-Mansiysk nach fünf von neun Runden. In der offenen Klasse profitieren die Russen in der fünften Runde von einem überraschenden 2:2 der Chinesen gegen die Türkei. Überhaupt spielen die Türken stark auf. Schon gegen Russland und die Ukraine gelangen ihnen Punkteteilungen. Zudem gelangen Siege gegen Polen und Norwegen. Das bedeutet hinter den Polen den vierten Zwischenrang. Die Chinesen haben zudem bereits gegen die USA einen Punkt liegen gelassen. In der Tabelle führt Russland alleine mit neun Punkten vor China und Polen (je 8). Im Frauenbewerb teilen Russland und die Ukraine mit je acht Punkten die Führung. Indien (7) und China (8) folgen. Insbesondere die Chinesinnen wurden ihrer Favoritenrolle nicht gerecht. Eine Niederlage im direkten Duell mit Russland zum Auftakt und ein weitere Punkteverluste gegen die Ukraine und  Aserbaidschan werfen das topgesetzte Team wohl schon aus dem Titelrennen. Die sechste Runde folgt nach einem heutigen Ruhetag morgen um 12:00 Uhr. (wk, Foto: ChessBase)
Turnierseite

170611 em r11Drei Spieler beenden die Europameisterschaft in Minsk mit achteinhalb Punkten. Der Russe Maxim Matlakov gewinnt dank besserer Zweitwertung vor dem Georgier Baadur Jobava und seinem Landsmann Vladimir Fedoseev. Der Deutsche Daniel Fridman wird mit einem halben Punkt Rückstand sensationell Vierter und sichert sich wie 22 weitere Spieler einen Platz für den World Cup 2017. Markus Ragger konnte sich leider nicht qualifizieren. Österreichs Nummer Eins erkrankt im Ende des Turniers auch noch und kann die letzte Runde gar nicht mehr spielen. Bester Österreicher wird Andreas Diermair nach einem Sieg in der Schlussrunde gegen Stanislav Bogdanovich (2596) mit sechseinhalb Punkten am 125 Platz. Diermair gewinnt gegen drei starke Großmeister, drei Partien gegen Spieler unter 2000 Elo rauben ihm aber früh jede Chance auf eine GM-Norm. Alle anderen Österreicher holen fünfeinhalb Punkte. Ragger wird diese EM schnell abhaken und sich auf seine nächsten Aufgaben konzentrieren. Schreiner, Fröwis, Kessler und Dragnev erreichen respektable Ergebnisse, werden aber insgeheim mehr erhofft haben. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteErgebnisse bei Chess-ResultsECU

Partner