German English Russian Spanish

Fotogalerie

Logo3 Team EM 2017Die erste Runde - eine Pflichtübung für die Favoriten? Mitnichten! So mussten im Herren-Bewerb England (Nummer 4), Israel (Nummer 5), Polen (Nummer 8) und Deutschland (Nummer 9) jeweils ein 2 : 2 Unentschieden gegen klar eloschwächere Mannschaften hinnehmen. Ganz arg erwischte es aber den Setzlistenzweiten Aserbaidschan, das gegen Italien mit 1,5 : 2,5 verlor. Im Damen-Bewerb konnten sich hingegen durchwegs die favorisierten Teams durchsetzen - wenn auch an den ersten vier Tischen nur äußerst knapp mit jeweils 2,5 : 1,5. Nichts zu holen gab es in Runde 1 für die österreichischen Mannschaften. Die Herren mussten aufgrund einer Eröffnungskatastrophe von Peter Schreiner schnell einem Rückstand hinterherlaufen und verloren schließlich gegen die starken Ukrainer (Nummer 3) mit 0,5 : 3,5. Das Unentschieden gelang Markus Ragger mit Schwarz am Spitzenbrett. Das Damenteam hielt sehr lange gegen die im Schnitt um 200 Elopunkte stärkeren Rumäninnen mit und sogar ein Sieg schien im Bereich des Möglichen. Schließlich wurde es aber eine 1 : 3 Niederlage - jeweils ein Unentschieden holten Veronika Exler und Anna-Lena Schnegg. (em)
Turnierseite, Ergebnisse bei Chess-Results: Herren ("Open"), Damen

Partner