German English Russian Spanish

Fotogalerie

Die österreichischen Teams holen nach dem Ruhetag in der 6. Runde der EM jeweils mit knapp mit 2,5:1,5 die beiden erhofften Siege gegen Finnland und Slowenien. Bei den Herren punkten Robert Kreisl und Peter Schreiner voll. David Shengelia verpasst eine gute Stellung nach der Eröffnung und stellt am Ende auch noch eine Figur ein. So lag es an Markus Ragger mit einem Bauern weniger die Stellung zu halten und den wichtigen Sieg zu sichern. Die Siegpunkte bei den Damen holen Tina Kopinits und Veronika Exler wie bei den Herren an den beiden hinteren Brettern. Vorne hält Eva Moser nach zweischneidiger Eröffnung die Stellung im Gleichgewicht. Katharina Newrkla war heute hingegen das Glück nicht hold. Sie hatte lange die klarste Gewinnstellung, aber die Partie kippt und der Punkt war weg. An der Spitze gewinnt Frankreich knapp gegen Griechenland und hält mit 11 Punkte die Führung vor Aserbeidschan (10) sowie Russland (9) und Armenien (9). Im Damenbewerb gibt die Ukraine mit einem 2:2 gegen Georgien einen ersten Punkt ab. In der Tabelle folgen hinter der Ukraine (11) mit Armenien, Georgien, Polen und Polen III vier Teams mt je 9 Punkten. Nun folgen in Warschau die entscheidenden letzten drei Runden. Österreich trifft morgen auf Israel bzw. Frankreich (Damen). Der Schlager der Runde ist Russland gegen Armenien. Auf Tisch eins trifft Aserbeidschan auf Frankreich. Im Damenbewerb spielen drei polnische Teams (!!) an den vordersten Tischen gegen Ukraine, Georgien und Armenien. (wk, Foto: Turnierseite)
Ergebnisse bei Chess-Results: Offene Klasse, Damen
Turnierseite, ECU

Partner