German English Russian Spanish

Fotogalerie

161125 wm r10Dramatik pur bei der Schach WM in New York. Die Nerven liegen blank, die Spannung liegt in der Luft. Weltmeister Magnus Carlsen schlägt zurück und gleicht in einer an kritischen Momenten reichen 10. Partie mit seinem ersten Sieg zum 5:5 aus. In einer spanischen Anti-Berliner Variante erreicht Carlsen jenen Stellungstyp in dem er am stärksten ist: Ein Endspiel mit leichtem Vorteil. Geduldig wartet der Norweger dann auf seine Chance. Im 57. Zug ist es dann soweit. Sergej Karjakin stellt seinen zweiten Turm auf die siebente Reihe und erlaubt Carlsen die entscheidende Stellungsöffnung durch einen lange vorbereiteten Bauerndurchbruch. Der wahre Schock für Karjakin folgt in der Pressekonferenz. Carlsen zeigt in der Parieanalyse im 20. und 21. Zug gleich zwei Möglichkeiten mit denen der Russe forciert ein Remis durch Zugwiederholung am Brett erzwingen hätte können. Ähnlich wie Carlsen in den Partien drei und vier verpasste Kajakin nun in den Partien neun und zehn seine Chancen. Jetzt ist wieder alles offen. Die 11. Runde folgt am Samstag, die 12. Runde am Montag. Sollte es danach 6:6 stehen steht noch ein Tie-Break am Programm. Markus Ragger zeigt in seiner Videoanalyse auf Youtube die entscheidenden Momente der 10. Partie Partie. (wk, Foto: Turnierseite)
TurnierseiteVideokommentar Markus Ragger - 10. Runde
Bericht im Standard Online

Partner

170531 LOGO Stmk Land Sport